Wie funktioniert Smoken?

09.01.2020 16:18

Smoken ist gar nicht so schwer, wie der ein oder andere vielleicht denkt. Mit ein wenig Geduld, dem richtigen Equipment und etwas Know-how lassen sich tolle Ergebnisse erzielen, die sowohl geschmacklich als auch optisch überzeugen. Wir zeigen dir, wie du beim Smoken am besten vorgehst und auf was du achten solltest.

Anleitung zum Smoken – Aufbau des Smokers

Bevor du mit dem Smoken beginnen kannst, musst du natürlich erst einmal das Gerät aufbauen, mit dem du smoken möchtest. Wenn du dich für einen handelsüblichen Smoker entscheidest, müssen die Einzelteile jeweils nach Anleitung montiert werden, was bei jedem Gerät ein bisschen anders funktioniert. Alternativ kann man aber auch einen Gasgrill, einen Räucherschrank oder sogar einen gut belüfteten Pappkarton verwenden, um günstig und ebenso gut wie im Smoker zu räuchern. Das gelingt mit unseren Kaltrauchgeneratoren, die ihr hier kaufen könnt.
Die Montage gelingt in wenigen Schritten:

  1. Stelle den Edelstahlzylinder auf den Kopf. Nimm nun den Edelstahldeckel zur Hand und setze diesen auf den Zylinder, sodass die seitliche Rändelschraube zum Klemmen in der Ausfräsung sitzt. Nun musst du die seitliche Rändelschraube handfest anziehen.
  2. Lass den Edelstahlzylinder noch auf dem Kopf stehen. Wenn du den Kaltrauchgenerator beispielsweise neben deinen Grill stellen und nicht fest an einer Seitenwand montieren willst, dann bringe nun das mitgelieferte M5-Schraubenset als Standfüße an. Schiebe dann den Montagewinkel mit den fest montierten Füßen auf den Rauchgenerator, sodass die Rändelschraube, die mittig auf dem Edelstahldeckel angebracht ist, in der Ausfräsung des Montagewinkels sitzt. Nun kann auch diese Rändelschraube handfest angezogen werden.
  3. Nun kannst du den Generator endlich umdrehen. Stelle ihn entweder auf seine Standfüße oder hänge ihn mittels der beiden vorgesehenen Bohrungen im Montagewinkel beispielsweise an die seitliche Außenwand eines Räucherofens.
  4. Du hast es fast geschafft! Fülle nur noch deine SMO-Woodchips ein, sodass mindestens die beiden seitlichen Löcher im Zylinder bedeckt sind – je nach Brennbedarf kannst du aber natürlich auch mehr einfüllen. Welche Räucherspäne am besten zu welchem Räuchergut passen, verraten wir dir hier. Dann die Membranpumpe mittels des mitgelieferten Silikonschlauchs an die Messingluftdüse stecken und anschalten. Nun den Holzdeckel aufsetzen. Wer mit einem Grill smoken möchte, sollte den Generator nun über den passenden Adapter, der in die Drehspießöffnung gelegt wird, mit dem Grill verbinden. Die Woodchips mit einem Sturmfeuerzeug an den beiden seitlichen Löchern anzünden – und schon kannst du mit dem Smoken beginnen!

Smoken mit Gasgrill, Räucherschrank und Co.

Mit unserem Kaltrauchgenerator kann man nicht nur kalträuchern, sondern problemlos auch smoken. Dazu ist lediglich eine zusätzliche Hitzequelle erforderlich. Diese kann gleichzeitig mit dem Kaltrauchgenerator eingeschaltet werden. Unsere Empfehlung ist aber, das Räuchergut zunächst kalt vorzuräuchern und erst anschließend die Hitzequelle einzuschalten. Dafür sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, denn der Räucher- und der Grill-Prozess finden getrennt voneinander statt und dauern somit einfach länger. Der Vorteil: Man hat einen besseren Rauchgeschmack, da der Rauch ins rohe Fleisch besser einziehen kann. Wenn es dann doch mal schneller gehen soll, kann man Hitzequelle und Kaltrauchgenerator aber auch gleichzeitig einschalten – das Ergebnis ist trotzdem richtig lecker!

Beachten solltest du nur, dass man beim Kalträuchern eine größere Rauchentwicklung hat als beim Smoken, da die Hitze den Rauch etwas minimiert. Auch das spricht dafür, dass man erst kalt vorräuchert. Alternativ kann man aber auch den Kaltrauchgenerator nutzen und gleichzeitig eine Hitzequelle bei 60 bis 100 Grad zuschalten. Das nennt man dann Heißräuchern und stört die Rauchproduktion nicht.
Am besten probierst du es einfach mal aus – so siehst du am besten, was dein Geschmacksfavorit ist!

Stundenlang Räuchern mit Kaltrauchgeneratoren

Räucherzeiten müssen immer auf das abgestimmt werden, was man smoken möchte. Bei den folgenden Zeiten handelt es sich um reine Kalträucherzeiten. Will man kleinere Fische, Käse oder Eier räuchern, reichen schon eineinhalb Stunden (dafür ist unser Grill-SMO perfekt). Amerikanische BBQ-Klassiker wie Pulled Pork oder Spareribs brauchen da schon ein bisschen länger. Dreieinhalb Stunden sollte man sich hier Zeit nehmen (das schafft der Big-Grill-SMO). Dickere Stücke Fleisch oder Fisch wie Lachs, Lendchen oder Bauch benötigen bis zu acht Stunden (mit dem Big-Old-SMO). Und wer vorhat, Schinken, Schulter oder andere wirklich dicke Fleischstücke zu räuchern, der sollte sich bis zu über 10 Stunden Zeit dafür nehmen (gelingt mit dem Giga-SMO). Liegt das Räuchergut einmal auf dem Grill oder im Räucherofen, kannst du dich erstmal entspannt zurücklehnen und den herrlichen Rauchduft genießen. Du solltest nur hin und wieder mal kontrollieren, ob die Temperatur konstant bleibt und gegebenenfalls gegensteuern. Optimal ist es, wenn die Temperatur über eine außenliegende Anzeige angezeigt wird, damit du die Räucherkammer nicht öffnen musst. Ansonsten entweichen Hitze und Rauch nämlich immer wieder, was für den Garprozess ungünstig ist. Wenn du neugierig bist, ist ein Blick ins Innere durchaus mal gestattet – das sollte aber nur alle paar Stunden passieren.

Nach dem Vergnügen kommt ein bisschen Arbeit

Deine Speisen sind fertig geräuchert und zubereitet? Na, dann guten Appetit! Das köstliche Raucharoma wird dich und deine Gäste mit Sicherheit umhauen. Damit dein Kaltrauchgenerator dir auch bei der nächsten Smoke-Session noch so großartige Ergebnisse beschert, solltest du ihn hegen und pflegen. Keine Sorge, das ist in wenigen Minuten erledigt. Nach jedem Smoken oder Kalträuchern solltest du die Messingluftdüse mit einem dünnen Draht gründlich reinigen. Den Auspuff kannst du einfach auskratzen, zum Beispiel mit einem Schraubendreher. Dann nimmst du dir am besten den Zylinder vor, den du einfach mit einem Spülschwamm sauber bekommst. Achte darauf, dass du keine Reinigungsmittel verwendest, die den Edelstahl oder das Holz angreifen könnten. Backofenreiniger oder Grillreiniger eignen sich hervorragend, falls es doch mal gröbere Verschmutzungen sind.

Kaltrauchgeneratoren mit Zubehör im Shop von Smo-King kaufen

Wenn du jetzt neugierig geworden bist und auch unbedingt mal smoken möchtest, dann solltest du unsere Kaltrauchgeneratoren ausprobieren. Die sind nämlich eine günstige und platzsparende Alternative zu großen Smokern. Zudem bieten sie – anders als Räucherboxen und -schnecken, die Möglichkeit, stundenlang zu räuchern, ohne Woodchips nachlegen zu müssen. In unserem Shop findest du außerdem reichlich Zubehör und Räucherschränke, falls du dich dazu entscheidest, im großen Stil zu räuchern.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.